Sonntag, 12.10.2014
TSV Eberholzen : VFB Bodenburg II (2 : 2)

Ärgerliches Unentschieden gegen die Reserve des VFB Bodenburg.
Gestern traf die erste Herren des TSV Eberholzen auf den fünftplatzierten aus Bodenburg.
Nach den letzten beiden Partien gegen Eitzum und Sibbesse hatte die Gnebner Elf einiges wieder gut zu machen. Auch die zahlreichen Zuschauer wollten die Eberholzer Riege mal wieder jubeln sehen.
So nahm man sich viel vor und ging hochmotiviert in die Partie.
Man bestimmte das Spiel von Beginn an und ließ den Bodenburgern wenig Luft zum Atmen.
Doch anstatt sich für die gute Anfangsphase zu belohnen geriet man gleich im ersten Angriff der Gäste in der 16. Spielminute nach einem abgefälschten Schuss aus 13 Metern mit 0:1 in Rückstand.
Doch man ließ sich davon nicht beeindrucken und stürmte weiter auf das Bodenburger Tor. Chancen durch Yannik Burmeister und Sebastian Koch waren zu verzeichnen.
In der 25. Spielminute war es dann soweit:
Nach einem Eckball, welcher weit aus dem Strafraum geköpft wurde, landete der Ball vor den Füßen von Nico Tschätsch, welcher den Ball aus gut 30 Metern in den linken oberen Torwinkel drosch.
Nun hatten sich die TSVer den verdienten Ausgleich erspielt.
Weiterhin stürmte man auf das VFB Gehäuse, jedoch ohne Erfolg.
Auch nach der Halbzeit ein unverändertes Bild: Eberholzen spielbestimmend, Bodenburg gelegentlich gefährlich.
In der 70. Spielminute dann der Schock.
Nach einem stinknormalen Zweikampf zwischen Björn Decker und einem gegnerischen Stürmer im Eberholzer Strafraum kommt Letzterer zu Fall und der Schiedsrichter zeigt auf den Elfmeterpunkt.
Auch der Bodenburger Stürmer räumte nach der Partie ein, dass dies alles andere als ein Elfmeter war.
Sicher wurde dieser verwandelt und die Bodenburger führten erneut mit 2:1.
Mit breiter Brust legte man sich den Ball zum Anstoß bereit.
Yannik Burmeister spielte den Ball vom Anstoßpunkt aus auf Nico Tschätsch und sprintete los.
Dessen 40-Meter Pass erreichte erneut Burmeister welcher den Ball überlegt zum 2:2 einschob. Es dauerte also keine 30 Sekunden bis die Eberholzer wieder im Spiel waren.
In der 75. Spielminute hatte Tobias Bleckmann die Vorentscheidung auf dem Fuß, scheiterte aber am gut agierenden Gästetorwart.
In der 83. Minute dann ein Torschrei auf Seiten der Eberholzer.
Nico Tschätsch setzte einen Freistoß aus 20 Metern ins Rechte obere Dreieck, doch in allerletzter Sekunde hob der Bodenburger Schlussmann ab und lenkte den Ball gegen das Lattenkreuz.
Durch diese Klasse Parade rettete er seiner Mannschaft den Punkt und das Spiel endete 2:2.
Im Endeffekt ist ein Punkt gegen Bodenburg in Ordnung, allerdings war in diesem Spiel viel viel mehr für die Eberholzer drinnen. (Nicht nur wegen des umstrittenen Elfmeters)
Die Zuschauer sahen eine packende, kampfbetonte Partie.


Dienstag, 16.09.2014
TSV Eberholzen : SG Adensen/Wülfingen (1 : 1)

TSV lässt zwei Punkte liegen.
Gestern bestritten die Eberholzer das achte Saisonspiel. Der Gegner war die Spielgemeinschaft aus Adensen/ Wülfingen.
Von Beginn an war von beiden Seiten ein schwaches Spiel zu sehen und es gab wenig nennenswerte Szenen. Die Erste davon nach fünf Spielminuten, als Sebastian Koch sich auf der Außenbahn stark durchsetzte, aus spitzem Winkel aber nur das Außennetz traf.
Auch die Gäste aus Adensen hatten nach zehn gespielten Minuten die Chance, die Führung zu erzielen.
Nach 18 Minuten dann die dicke Chance zur Führung, als Nico Tschätsch nach schönem Ballwechsel mit Florian Matthes aus 16 Metern abzog. Gut pariert vom Torwart blieb es aber beim 0:0.
Nach 30 Minuten die identische Szene: Wieder eine Kombination Tschätsch- Matthes- Tschätsch, der erneute Distanzschuss, aber wieder gut pariert vom Schlussmann.
In der 35. Minute dann das 1:0 für die Eberholzer: Nach einem Freistoß von Bürste Dammeyer und der Kopfballverlängerung von Patrick Wolf landet der Ball vor den Füßen von Florian Matthes, der sich nicht zwei Mal bitte lässt und einschiebt. Von da an herrschte wieder Stille auf beiden Seiten.
In der 52. Minute die nächste Chance des Spiels. Nach einer Ecke von Patrick Wolf verfehlte Verteidiger Björn Decker per Kopf nur knapp das Gästetor.
In der 64. Minute die Ausgleichschance für die SG durch einen Schuss, welcher das TSV-Tor knapp verfehlte.
In der 79. Spielminute eine ähnliche Szene, diesmal mit gutem Abschluss und dem Ausgleich zum 1:1.Von dort an warf der TSV alles nach vorne.
In der 84. Minute dann fast die erneute Führung. Einen Freistoß von Nico Tschätsch, aus spitzem Winkel lenkte der Gästekeeper knapp am Tor vorbei.
Es passierte nichts Nennenswertes mehr und der Schiedsrichter beendete die Partie. Gern hätte man drei Punkte aus der Partie mitgenommen, jedoch gibt man sich mit dem Punktgewinn zufrieden.


Sonntag, 07.09.2014
TSV Eberholzen : TuSpo Lamspringe II (2 : 1)

TSV dreht nach schwacher ersten Hälfte das Spiel gegen Lamspringe.
Am gestrigen Sonntag traf der TSV auf die Reserve des TUSPO aus Lamspringe.
Die Eberholzer kamen nicht richtig ins Spiel, hatten aber die erste Chance zu verzeichnen:
Nach einem Eckball von Patrick Wolf, welcher aus dem Strafraum geklärt wurde, zog Nico Tschätsch aus der zweiten Reihe ab, verfehlte das Tor aber knapp.
Doch in der elften Minute der Rückschlag:
Lamspringes Lucas Vache erzielte nach Tumult im Strafraum aus 8 Metern das 0:1.
Von dort an verloren die Eberholzer völlig den Faden und ließen sich tief in die eigene Hälfte drängen.
Die Gäste aus Lamspringe übernahmen die Partie, kamen aber selten zu Abschlüssen.
In der 28. Minute dann ein Wach-Moment für die Eberholzer:
Patrick Wolf startet auf der linken Außenbahn durch, zieht nach innen und setzt den Ball (leicht abgefälscht durch den Lamspringer Keeper) an die Latte.
Von da aus gelangt der Ball vor die Füße von Sören Schiffer, doch auch er konnte den Bärenstarken TUSPO Torhüter nicht überwinden.
Das brachte den Eberholzern Selbstvertrauen.
In der 39. Minute ließ Florian Matthes seinen Gegenspieler stehen, doch auch er scheiterte am Schlussmann.
Mit dem 0:1 ging es in die Pause.
Sehr unzufrieden mit der eigenen Leistung versprach sich die Mannschaft noch einmal alles zu geben um dieses Heimspiel noch einmal zu kippen.
Und so sollte es kommen:
Mit völlig anderer Einstellung betrat man den Platz, und übernahm das Spiel.
In der 60. Spielminute, nachdem ein Eckball der Eberholzer aus dem Strafraum geschlagen wurde, flankte Sören Schiffer den Ball scharf in den 16-Meter Raum, wo Sebastian Koch lauerte und den Ball zum umjubelten 1:1 einköpfte.
Doch Gnebners Elf spürte, dass noch mehr als ein unentschieden zu holen war und so setzten sie gleich nach.
Nachdem Nico Tschätsch von Florian Matthes auf der Außenbahn bedient wurde, flankte er den Ball auf den heranstürmenden Kapitän Sören Schiffer, welcher den Ball aus 8 Metern mit voller Wucht ins Netz köpfte.
Von da an gab es keine großen Möglichkeiten mehr, außer in der 79. Spielminute, als ein Lamspringer Stürmer den Ball nach einem Abpraller nur Zentimeter am Tor vorbeisetzte.
Zehn Minuten später beendete der Schiedsrichter das Spiel zur Freude aller Eberholzer.
Fazit: Trotz der dürftigen ersten Hälfte bewiesen die TSV'er Moral und Teamgeist, sodass sie das verloren geglaubte Spiel doch noch drehen konnten.
Die Mannschaft bedankt sich bei allen Zuschauern für die Unterstützung!


Mittwoch, 03.09.2014
TSG Everode : TSV Eberholzen (1 : 1)

TSV entführt einen Punkt aus Everode!
Am gestrige Mittwoch kam es zur Partie zwischen der TSG Everode und dem TSV Eberholzen.
Das Spiel begann von Anfang an schleppend. Die Mannschaften tasteten sich zuerst ab. Es gab wenig Torchancen und wenn, dann in Richtung Eberholzer Tor.
Bis auf die 20. Spielminute, als TSV's Tobias Bleckmann einen Meter im Strafraum sehr unsanft von den Beinen geholt wurde.
Zur Verwunderung aller, entschied der Schiedsrichter auf Freistoß außerhalb des Strafraums.
Das Spiel war von Anfang an hitzig und es gab einige unfaire Aktionen auf beiden Seiten. Dies zog auch über die gesamte Partie. Bereits in der ersten Halbzeit gab es fünf gelbe Karten.
Gnebners Elf absolvierte eine sehr schwache erste Halbzeit, wurde dafür aber nicht bestraft.
So ging man mit einem 0:0 in die Pause.
Man musste mindestens eine Schippe drauflegen um über einen Punktgewinn nachdenken zu können.
Diese Schippe legten die TSV Jungs in der zweiten Halbzeit drauf.
Man agierte konzentrierter und ruhiger in den Zweikämpfen.
Mit Hilfe des Everoder Anhangs verlor der Schiedsrichter komplett den Faden. Zum Nachteil der Eberholzer pfiff dieser diverse Angriffe zurück mit der Begründung eine Abseitsstellung gesehen zu haben. Dies war aber in den wenigsten Situationen der Fall.
Es folgten weitere Karten.
In der 56. Minute ließ der Schiedsrichter nach einem langen Ball von Björn Decker den Angriff laufen, dies lies Florian Matthes sich nicht nehmen, umkurvte den Everoder Keeper und schob den Ball zum umjubelten 1:0 ins Netz.
Anschließend verlief das Spiel ohne dicke Möglichkeiten auf beiden Seiten.
Bis zur 70. Spielminute.
Dort unterlief der bärenstarken TSV Abwehr um Bürste Dammeyer, Björn Decker und Marco Ossenkopp ein folgenschwerer Fehler und Everodes Justin Grotstück tauchte alleine vor dem Eberholzer Tor auf.
Die Chance ließ er sich nicht nehmen und versenkte den Ball zum 1:1 Ausgleich.
Zu allem Überfluss sah Eberholzens Marco Ossenkopp nach einem fairen Pressschlag mit einem Everoder Spieler in der 85. Minute die gelb-rote Karte.
Kurz darauf beendete der Unparteiische die Partie.
Man ist mit dem Punkt zufrieden, da insgesamt gesehen die Everoder mehr vom Spiel hatten. Der verwehrte Elfmeter hätte den Eberholzer Jungs sicherlich gut getan.



Sonntag, 31.08.2014
SG Sack/Alfeld : TSV Eberholzen (1 : 3)

TSV erwischt Blitzstart und gewinnt mit 3:1 in Sack.
Am gestrigen Sonntag holte der TSV Eberholzen aus dem fünften Saisonspiel den vierten Sieg in Folge.
Gestern kam es zur Begegnung TSC Sack (15.) gegen den TSV Eberholzen (5.).
Die Partie begann von Anfang an turbulent, denn die Eberholzer witterten ihre Chance, drei Punkte aus diesem Spiel mitzunehmen.
Schon in der vierten Minute die Führung:
Nach einer klasse Einzelleistung von Florian Matthes und einer starken Flanke musste TSV Stürmer Tobias Bleckmann nur noch die Brust hinhalten und der Ball landete im Netz.
Ein frühes Zeichen, welches sich positiv auf das Spiel auswirkte.
In den folgenden 30 Minuten erhöhte der TSV den Druck und kam zu dicken Möglichkeiten durch Patrick Wolf, Florian Matthes und Nico Tschätsch. Doch gestern fehlte die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor, sodass es vorerst bei 1:0 blieb.
Aber auch der heimische TSC kam zu guten Konterchancen, welche aber weitestgehend durch die TSV Abwehrriege vereitelt wurden.
Mit der 1:0 Führung ging es in die Halbzeitpause.
Nach der Halbzeit mussten die Eberholzer kämpferisch dagegen halten, denn der TSC Sack drückte auf den Ausgleich.
Aber auch die Eberholzer hatten eine Menge Möglichkeiten die Führung auszubauen.
Eberholzens Mittelfeldmann Torsten Rohlfs verletzte sich kurz nach der Halbzeit so schwer, dass er nicht mehr weiterspielen konnte.
Wir wünschen ihm eine gute Besserung!
So dauerte es bis zur 75. Spielminute als Verteidiger Björn Decker einen Freistoß von Sören Schiffer unhaltbar ins Netz köpfte.
Die verdiente Führung sollte Gnebners Elf nun keiner mehr nehmen.
In Minute 79 dann die Entscheidung:
Nach guter Kombination von Florian Matthes und Patrick Wolf nahm Tobias Bleckmann sich den Ball umkurvte den gegnerischen Torwart und schob ein.
In der 84. Spielminute wurde es dann nochmal heikel.
Nach einer Unaufmerksamkeit in der TSV Abwehr konnte ein TSC Stürmer einen langen Abstoß des Keepers in Empfang nehmen und mühelos aus acht Metern einschieben.
In der 88. Minute hatte Yannik Lindemann die dickste Chance des Spiels, traf aus kurzer Distanz allerdings nur den Pfosten.
Kurz danach war Schluss.
Fazit: Ein verdienter Sieg für die Eberholzer aufgrund klar besserer Torchancen und einer guten kämpferischen Leistung.
Leider konnte man sich aus tabellenplatztechnischer Sicht nicht verbessern und verbleibt vorerst auf dem fünften Platz.



Sonntag, 24.08.2014
TSV Eberholzen : TSV Marienhagen (2 : 1)

TSV Eberholzen schlägt Tabellenzweiten aus Marienhagen:
Am heutigen Sonntag kam es auf dem Sonnenberg in Eberholzen zum Spitzenspiel zwischen dem heimischen TSV (Platz 5) und dem TSV Marienhagen (Platz 2).
Der heimstarken Eberholzer wollten gerne etwas zählbares aus dieser Partie mitnehmen und dies sollte gelingen.
Die Eberholzer fanden sehr schleppend ins Spiel. Die Gäste aus Marienhagen zeigten Anfangs mehr Kampf und Willen, dieses Spiel zu gewinnen und es kam wie es kommen musste:
In der 13. Spielminute brachte eberholzens Yannik Burmeister einen Gäste-Stürmer regelwidrig im Strafraum zu Fall und der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt.
Marienhagens Julian Eilert verwandelte unhaltbar und so stand es aus eberholzer Sicht 0:1.
Dies war ein kleiner "Hallo Wach-Effekt", sodass Dennis Gnebners Elf mehr in das Spiel investieren musste.
Nach einer Pientka-Tschätsch-Matthes-Koch Kombination stand befand sich Tobias Bleckmann alleine auf dem Weg in Richtung gegnerisches Tor, prallte (fair) mit dem Gästekeeper zusammen und versenkte den Ball, welcher wieder vor seinen Füßen landete.
So stand es 1:1.
Auf beiden Seiten gab es weiterhin gute Möglichkeiten wobei die Gäste aus Marienhagen größere Spielanteile hatte und die Eberholzer nur selten zu Gelegenheiten kamen.
So ging man mit einem 1:1 in die Halbzeitpause.
Die zweiten 45 Minuten wurden hitziger und lauter.
Die Eberholzer verloren ein wenig den Faden und es resultierten leichtsinnige Fehler, welche aber immer wieder stark von unserer Abwehrriege Pientka, Decker und Ossenkopp ausgebügelt wurden.
Die Gäste bestimmten fortan das Spiel und erarbeiteten sich gute Torchancen, welche oft nur durch Fouls gestoppt werden konnten.
So sahen Björn Decker, Sebastian Koch und Patrick Wolf jeweils die gelbe Karte.
Auch der Schiedsrichter trug einen Teil zur Hitzigkeit des Spiels bei.
Viel zu oft wurde die Partie aufgrund kleiner Körperkontakte unterbrochen.
Dies brachte die Eberholzer Mannschaft auf und auch Yannik Burmeister und Nico Tschätsch wurden wegen Meckerns verwarnt.
In der 75. Spielminute hatte Tobias Bleckmann nach langem Ball von Tschätsch die Chance auf 2:1 zu erhöhen, verfehlte das Tor aber knapp.
In der 83. Spielminute die Entscheidung:
Patrick Wolf setzte sich auf der rechten Außenbahn durch und spielte nach Innen auf Nico Tschätsch welcher den Ball aus 15 Metern im rechten unteren Toreck versenkte.
Nun hieß es: Verteidigen.
Nach Foul an Patrick Wolf sah Eberholzens Yannik Burmeister wegen erneuter Beschwerde die zweite gelbe Karte und flog mit gelb-rot vom Platz.
Trotz der Unterzahl brachte man die 2:1 Führung über die Zeit und behielt drei Punkte auf dem Sonnenberg.
Fazit:
Durch eine gute kämpferische Leistung und das berühmte Quäntchen Glück hat man sich den Erfolg verdient.
Nun hat man aus den ersten vier Partien neun Punkte geholt und kann sich damit voll und ganz zufrieden schätzen.